Wir sind offizieller Partner des Kulturrucksack Essen

 

Der Kulturrucksack ist ein Projekt der Landes NRW

gefördert von

 

und

Der Kulturruck - der etwas andere Sack!

Seit 2012 hat sich das Land NRW auf die Fahnen geschrieben, Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 14 Jahren ein breites und vielfältiges kulturelles Programm zum Mitmachen anzubieten. Nähere Infos zum Gesamtprojekt finden sich auf www.kulturrucksack.nrw.de.

 

Die Stadt Essen nimmt seit 2014 an diesem Landesprojekt teil und hat seitdem zahlreiche Angebote in den unterschiedlichsten künstlerischen Feldern und verschiedenen Partnern und Akteuren auf die Beine gestellt. Auch die Zeche Carl ist immer wieder mit Projekten vertreten.

 

Der Kulturruck ist nicht einfach nur eine tolle Idee, dahinter stecken spannende Möglichkeiten und tolle Menschen. Kreativ sein, Neues kennenlernen, in fremde Welten schnuppern oder einfach nur mal das machen, was man schon immer mal ausprobieren wollte: Der Kulturrucksack Essen hat bestimmt etwas dabei. Egal ob Tanzen, Musikmachen, Filmedrehen, Bloggen, Zeichnen und Malen, seine Stadt ganz neu entdecken und mit anderen Augen sehen oder schauspielen - vieles ist möglich! Und was noch hinzukommt: Die Teilnahme an den Projekten ist kostenfrei. Schaut doch einfach mal rein, unter www.kulturrucksack-essen.de.

 

Im folgenden erfahrt ihr mehr über CARLs aktuelle Planungen und Ideen

Man sieht sich!!

+++++++++

The only way is UP - Upcyclen für alle

Wir recyclen fast alles. Das ist gut für die Umwelt und gut für’s Gewissen. Nur schön ist es nicht immer, recyceltes Toilettenpapier ist das beste Beispiel dafür. Upcycling verfolgt eine andere Idee: Der Abfall wird geadelt, indem er zu einem Design-Produkt wird.


Mit dem Projekt „The only way is UP“ will CARL. die kreative Auseinandersetzung mit der „Wegwerfgesellschaft“
sowie die Auseinandersetzung mit Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit fördern. Wir arbeiten mit den Dignen, die CARL. wegwirft. Der Phantasie sind bei diesem Workshop keine Grenzen gesetzt. Werbebanner könnten ein neues Leben als Taschen haben. Die Mayo-Eimer werden Lampenschirme. Oder: Nutzlose Bücher dürfen als Blumenvasen weiterleben. Und da geht bestimmt noch viel mehr.

 

Workshopleiterinnen sind Anika Ellwart und Maren Höfler von "Team up", die viel (kreative) Erfahrung mit Upcycling haben und jetzt sogar einen Beruf daraus machen. 

 

Das Angebot richtet sich an Jugendliche zwischen 12 und 14 Jahren. Die genauen Termine werden noch bekannt gegeben.
 
Für Rückfragen steht euch gerne Bernd Alles, der Projektleiter der Zeche Carl beim Kulturrucksack, per e-mail zur Verfügung.

 

+++++++++

Sonderprojekte für geflüchtete Kinder und Jugendliche

Die Zeche Carl hat für das zweite Halbjahr 2016 zwei Sonderförderungen über den Kulturrucksack finanziert bekommen. Hier bieten wir unterschiedliche künstlerische Projekte für Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren an.

Hülsenbruch: Wir kommen!

Mit dem Projekt „Hülsenbruch: Wir kommen!“ macht sich das Künstler-Duo Hanne Bleichert und Jons Schüttler mit der Mobilen Grafikwerkstatt auf, um in der Flüchtlingsunterkunft Hülsenbruchstraße mit den Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Vice Versa machen sich die Kunstwerke aus dem Übergangswohnheim „Hülsenbruch“ auf, den Stadtteil zu erobern. 5 Ausstellungen werden an ganz unterschiedlichen Standorten realisiert.

 

Durch die Kooperation zwischen der Zeche Carl und dem Hülsenbruch entsteht ein offenes Angebot geschaffen werden, dass durch Kinder im Alter von 10 Jahren regelmäßig besucht werden kann. Über Sprachbarrieren hinweg werden künstlerische Fertig- und Fähigkeiten vermittelt, welche die Teilnehmenden befähigen, Techniken im Bereich „Grafik“ umzusetzen. In Planung sind das einfarbige Deprondruckverfahren, mehrfarbiges Arbeiten, Kaltnadelradierung, Schablonen und Materialdruck. Denkbar ist auch, den Fokus auf das plastische Gestalten zu legen. Unter Verwendung von z.B. Hasendraht, Pappmache, Stoff, Karton, Fundmaterial, Holzresten, Lack u.Ä. können im Hof des Wohnheims Skulpturen entstehen - individuell und kollaborativ.

Neue Heimat KinoEulen

Seit dem vergangenen Jahr bereichern die KinoEulen mit "Kurzfilmen für Kids" CARLs Programm für Kinder und ihre Familien. Nach dem Motto "Kino einmal anders" erlebt das Publikum ausgewählte internationale Kurzfilme, mit und ohne Schauspieler, Zeichentrickfilme oder animierte Filme -  mit und ohne Sprache oder Musik, zu allen Themen, die Menschen ab 4 Jahren begegnen und bewegen. Die Filme werden liebevoll vorgestellt und moderiert. Das Publikum soll nicht nur zuschauen und -hören, Fragen zu stellen und mitreden ist ausdrücklich erwünscht.

 

Im Frühjahr 2016 haben wir diese Programme auch erstmals für Schulklassen im Vormittagsbereich angeboten. Schnell entstand die Idee, dieses auch für geflüchtete Kinder und Jugendliche und ihre Familien anzubieten. Über das Medium Film mit und ohne Sprache kann man leicht ins Gespräch kommen, falls die Deutschkenntnisse nicht reichen, auch mit Händen und Füßen oder Stift und Papier.

 

Es bestehen gute Kontakte zu verschiedenen Flüchtlingseinrichtungen, über die wir dann die Kinder und Jugendlichen mit ihren Familien einladen. Weiterhin soll der Kontakt zu Schulen und speziell zu den Seiten-Einsteiger-Klassen/-Gruppen Kinder und Jugendliche auf dieses Angebot aufmerkam machen.

+++++++++